Sind Maronen gut für Muskelaufbau?

Um herauszufinden, ob Maronen für den Muskelaufbau geeignet sind, schauen wir uns sowohl die Kalorien und die Makronährstoffe (Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate) als auch die Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) an.

Wie viele Kalorien haben Maronen?

So viele Kalorien haben 100 g Maronen:

EnergieMengeBewertung
Kalorien189Hoch

👉 Kalorien sind wichtig für den Muskelaufbau, da sie dem Körper Energie liefern, den Muskelabbau verhindern und die Hormonproduktion fördern.

100 g Maronen haben 189 Kalorien. Das ist verhältnismäßig viel, womit Maronen kalorienreich sind. Maronen sind eine gute Wahl, da sie im Vergleich zu kalorienarmen Lebensmitteln den Kalorienüberschuss vereinfachen.

Wie viel Eiweiß haben Maronen?

So viel Eiweiß haben 100 g Maronen:

NährstoffMengeAnteilBewertung
Eiweiß2,9 g6 %Niedrig

👉 Eiweiß ist wichtig für den Muskelaufbau, da es beanspruchte Muskelfasern repariert, den Muskelabbau verhindert und dem Körper Energie liefert.

100 g Maronen haben 2,9 g Eiweiß, was 6 % der Kalorien entspricht. Das ist verhältnismäßig wenig, womit Maronen keine gute Eiweißquelle sind. Um dem entgegenzuwirken, sollte man Maronen mit eiweißreichen Lebensmitteln kombinieren.

Eiweißreiche Lebensmittel sind zum Beispiel:

Wie viel Fett haben Maronen?

So viel Fett haben 100 g Maronen:

NährstoffMengeAnteilBewertung
Fett1,9 g9 %Niedrig

👉 Fett ist wichtig für den Muskelaufbau, da es die Hormonproduktion fördert, dem Körper Energie liefert und den Blutkreislauf verbessert.

100 g Maronen haben 1,9 g Fett, was 9 % der Kalorien entspricht. Das ist verhältnismäßig wenig, womit Maronen keine gute Fettquelle sind. Um dem entgegenzuwirken, sollte man Maronen mit fettreichen Lebensmitteln kombinieren.

Fettreiche Lebensmittel sind zum Beispiel:

Wie viele Kohlenhydrate haben Maronen?

So viele Kohlenhydrate haben 100 g Maronen:

NährstoffMengeAnteilBewertung
Kohlenhydrate40,1 g85 %Hoch

👉 Kohlenhydrate sind wichtig für den Muskelaufbau, da sie dem Körper Energie liefern, den Muskelabbau verhindern und die Gehirnfunktion verbessern.

100 g Maronen haben 40,1 g Kohlenhydrate, was 85 % der Kalorien entspricht. Das bedeutet, dass sich ein Großteil der Kalorien von Maronen aus Kohlenhydraten zusammensetzt. Somit sind Maronen eine gute Kohlenhydratquelle.

Welche Vitamine haben Maronen?

Diese Vitamine haben 100 g Maronen:

VitaminMengeTagesbedarfAnteil
Vitamin A27 µg3.900 µg1 %
Vitamin B1184 µg1.100 µg17 %
Vitamin B2215 µg1.200 µg18 %
Vitamin B32.121 µg32.000 µg7 %
Vitamin B5461 µg6.000 µg8 %
Vitamin B6323 µg1.400 µg23 %
Vitamin B72 µg45 µg4 %
Vitamin B960 µg400 µg15 %
Vitamin B120 µg4 µg0 %
Vitamin C22.129 µg100.000 µg22 %
Vitamin D0 µg20 µg0 %
Vitamin E461 µg14.000 µg3 %
Vitamin K0 µg65 µg0 %

100 g Maronen enthalten 22.129 µg Vitamin C. Somit haben Maronen im Vergleich zu den anderen Vitaminen am meisten Vitamin C. Diese Menge entspricht 22 % des Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien.

👉 Vitamin C ist wichtig für den Muskelaufbau, da es unter anderem für das Immunsystem benötigt wird.

Außerdem enthalten 100 g Maronen 323 µg Vitamin B6. Das ist zwar weniger als Vitamin C, deckt aber einen verhältnismäßig großen Teil des Bedarfs. Diese Menge entspricht 23 % des Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien.

👉 Vitamin B6 ist wichtig für den Muskelaufbau, da es unter anderem für die Energiegewinnung benötigt wird.

Welche Mineralstoffe haben Maronen?

Diese Mineralstoffe haben 100 g Maronen:

MineralstoffMengeTagesbedarfAnteil
Natrium1 mg1.500 mg0 %
Kalium471 mg4.000 mg12 %
Kalzium33 mg1.000 mg3 %
Magnesium35 mg350 mg10 %
Phosphor85 mg700 mg12 %
Chlorid9 mg2.300 mg0 %

100 g Maronen enthalten 471 mg Kalium. Somit haben Maronen im Vergleich zu den anderen Mineralstoffen am meisten Kalium. Diese Menge entspricht 12 % des Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien.

👉 Kalium ist wichtig für den Muskelaufbau, da es unter anderem für den Wasserhaushalt benötigt wird.

Außerdem enthalten 100 g Maronen 85 mg Phosphor. Das ist zwar weniger als Kalium, deckt aber einen verhältnismäßig großen Teil des Bedarfs. Diese Menge entspricht 12 % des Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien.

👉 Phosphor ist wichtig für den Muskelaufbau, da es unter anderem für den Energiestoffwechsel benötigt wird.

Welche Spurenelemente haben Maronen?

Diese Spurenelemente haben 100 g Maronen:

SpurenelementMengeTagesbedarfAnteil
Eisen1.244 µg12.500 µg10 %
Zink435 µg8.500 µg5 %
Kupfer231 µg1.250 µg18 %
Mangan730 µg3.500 µg21 %
Fluorid10 µg3.800 µg0 %
Iodid0 µg200 µg0 %

100 g Maronen enthalten 1.244 µg Eisen. Somit haben Maronen im Vergleich zu den anderen Spurenelementen am meisten Eisen. Diese Menge entspricht 10 % des Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien.

👉 Eisen ist wichtig für den Muskelaufbau, da es unter anderem für den Sauerstofftransport benötigt wird.

Außerdem enthalten 100 g Maronen 730 µg Mangan. Das ist zwar weniger als Eisen, deckt aber einen verhältnismäßig großen Teil des Bedarfs. Diese Menge entspricht 21 % des Tagesbedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien.

👉 Mangan ist wichtig für den Muskelaufbau, da es unter anderem für das Muskel- und Knochengewebe benötigt wird.

Kann man Maronen vor dem Training essen?

Vor dem Training sind in erster Linie Kohlenhydrate wichtig, damit der Körper Energie für maximale Leistungsfähigkeit hat.

Maronen haben viele Kohlenhydrate, weshalb sie perfekt für eine Mahlzeit vor dem Training geeignet sind. Da Maronen wenig Eiweiß und Fett enthalten, kann man sie auch kurz vor dem Training essen ohne, dass sie während des Trainings schwer im Magen liegen.

Kann man Maronen nach dem Training essen?

Nach dem Training hat der Körper den größten Nährstoffbedarf. Das bedeutet, dass eine Mahlzeit nach dem Training sowohl Kohlenhydrate wie Maronen als auch Eiweiß und Fett enthalten sollte.

Da Maronen hauptsächlich Kohlenhydrate haben, sollte man sie mit eiweißreichen sowie fettreichen Lebensmitteln kombinieren, um die Muskeln nach dem Training optimal mit Nährstoffen zu versorgen.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass Maronen gut für den Muskelaufbau sind. Maronen haben viele Kalorien, Kohlenhydrate und wichtige Mikronährstoffe wie Vitamin C, Kalium und Eisen.

Allerdings haben Maronen wenig Eiweiß und Fett. Deshalb sollte man sie mit anderen Lebensmitteln wie zum Beispiel Hülsenfrüchten, Nüssen, Sojaprodukten, Samen und Öl kombinieren.

Leave a Comment