Kann man Rücken und Brust zusammen trainieren?

Du fragst dich, ob man Rücken und Brust zusammen trainieren kann? Passen diese beiden Muskelgruppen in eine Trainingseinheit oder sollte man sie an verschiedenen Tagen trainieren? Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst du wissen, ob du Rücken und Brust am gleichen Tag trainieren kannst, was die Vor- und Nachteile sind und was du dabei beachten solltest.

Da Rücken und Brust Antagonisten sind, sorgt ein gemeinsames Training dieser Muskelgruppen dafür, dass der Oberkörper bei Zug- und Drückübungen gut stabilisiert ist. Bei dieser Kombination sind neben Rücken und Brust auch Schultern, Bizeps und Trizeps beteiligt, womit der ganze Oberkörper beansprucht wird. Allerdings kann das Training lange dauern, da Rücken und Brust zu den größten Muskelgruppen gehören und dementsprechend viele Übungen notwendig sind.

Vorteile

Rücken und Brust sind Antagonisten und werden durch die entgegengesetzten Bewegungen Ziehen und Drücken trainiert. Sowohl Zug- als auch Druckübungen am gleichen Tagen zu machen, hilft den Oberkörper bei Rücken- und Brustübungen zu stabilisieren. Neben Rücken und Brust, sind Schultern, Bizeps und Trizeps als Hilfsmuskeln beteiligt, womit bei diesem Training der ganze Oberkörper beteiligt ist. Außerdem kann so Überzüge machen, eine Übung, die sonst schwieriger im Trainingsplan unterzubringen ist ohne die Regeneration zu behindern.

Nachteile

Rücken und Brust zählen mit Beinen und Gluteus zu den größten Muskelgruppen. Da man dementsprechend viele Übungen machen muss, dauert das Training, ähnlich wie wenn man Rücken und Beine zusammen trainiert, länger. Es ist allerdings nicht nur die Anzahl der Übungen die größer, sondern auch die Intensität die dadurch höher ist. Trainiert man diese beiden großen Muskelgruppen an einem Tag, kann es sein, dass man eine oder im schlimmsten Fall beide weniger effektiv trainiert als wenn man sich auf eine fokussiert.

Fazit

Da Rücken und Brust Antagonisten sind, ergänzen sie sich hervorragend, um den Oberkörper bei allen Übungen zu stabilisieren. Mit dieser Kombination wird der ganze Oberkörper beansprucht, da bei Rücken- und Brustübungen auch Schultern, Bizeps und Trizeps beteiligt sind. Auf der anderen Seite kann das Training lange dauern und unter Umständen ineffektiv werden. Ist das der Fall, kannst du größere Muskelgruppen mit kleineren trainieren, wie z.B. Rücken und Bizeps sowie Brust und Trizeps.

Hat dir dieser Artikel bei der Planung deines Trainings geholfen? Teile mir gerne deine Erfahrungen in den Kommentaren, ich freue mich darauf, mich mit dir auszutauschen. Wenn du weitere Fragen zum Rücken- und Brusttraining hast, kannst du sie mir auch dort stellen, ich helfe dir gerne weiter!

Leave a Comment